Vorstellung der neuen Wohnungslosenleitlinien

Die steigende Wohnungslosigkeit stellt eine große Aufgabe für Berlin dar. In den letzten Jahren ist die Zahl der Menschen ohne Obdach immer weiter gestiegen – heute leben bis zu 15.000 Menschen in Berlin, die keine eigene Wohnung haben.

Um dieser Herausforderung nachhaltig zu begegnen, haben wir uns als Politiker*innen, Expert*innen aus den Bezirken, Betroffene und Fachkräfte von Hilfsorganisationen zusammengesetzt, die Probleme benannt und uns dann vor allem auf eins konzentriert: gemeinsam Lösungen gegen die steigende Wohnungslosigkeit zu finden. Nach den ersten beiden Strategiekonferenzen 2018 hat der Senat nun die aus diesen Arbeitstreffen erarbeiteten neuen Leitlinien der Wohnungslosenpolitik vorgestellt. Diese sind deshalb so wichtig, weil sie als Handlungsanleitung der politischen Maßnahmen der nächsten Jahre zum Thema Wohnungslosigkeit dienen sollen. Sie ersetzen die alten Leitlinien, die 1999 verabschiedet und seitdem nicht mehr den aktuellen Umständen angepasst wurden. Aus unserer gemeinsamen Arbeit sind wichtige Kriterien zur Bekämpfung der steigenden Wohnungslosigkeit entstanden.

So soll in den neuen Leitlinien die Forderung verankert werden, ein besonderer Schwerpunkt auf die Prävention von Wohnraumverlust zu legen. Dieser kommt bei der Vermeidung von Wohnungs- und Obdachlosigkeit eine immense Bedeutung zu, denn die Menschen sollen aufgefangen werden, bevor sie überhaupt von der Wohnungslosigkeit betroffen sind. Bedrohte Haushalte sollen so früh wie möglich unterstützt und die Zusammenarbeit von Betroffenen, der Vermietung und Beratungsstellen enger werden. Ein anderer Schwerpunkt liegt darauf, dass bei der Wohnraumversorgung Angebote für besonders schutzbedürftige Gruppen geschaffen und ausgebaut werden sollen, wie zum Beispiel rollstuhlgerechte Unterbringungen, Angebote für Frauen, Familien, Jugendliche und LSBTIQ. Weitere Punkte sind der Ausbau der medizinischen Versorgung, die Kältehilfe und die bezirksübergreifende Arbeit. Dazu soll die erste Wohnungsnotfallstatistik Berlins eingeführt werden, welche die Einschätzung der Bedarfe an Hilfseinrichtungen erleichtern kann.

Die Leitlinien sind ein großer Schritt auf unserem Weg zur nachhaltigen Bekämpfung der wachsenden Wohnungs- und Obdachlosigkeit! Bevor sie demnächst vom Senat beschlossen werden können, muss der Rat der Bürgermeister noch dazu Stellung nehmen. Wir arbeiten solange bereits weiter – die nächste Strategiekonferenz wird im Oktober dieses Jahres stattfinden. Dort werden die Leitlinien präsentiert und wir wollen gemeinsam die bisherigen Fortschritte betrachten und die nächsten Schritte planen – denn jetzt geht es an die Umsetzung!

Die Pressemitteilung des Senats zur Vorstellung der Leitlinien kann hier nachgelesen werde: https://gruenlink.de/1n5h

Unsere grünen Positionen zum Thema Wohn- und Obdachlosigkeit gibt es hier: https://fatos-topac.de/kommentar-zum-saisonabschluss-der-kaeltehilfe/

Die Anmeldung und das Programm zur 3. Strategiekonferenz 2019 kann hier eingesehen werden: https://gruenlink.de/1n5j

Verwandte Artikel